IHK-Schulungsnachweis

Als Gefahrgutbeauftragter (Gb) darf nur tätig sein, wer einen für den betreffenden Verkehrsträger gültigen Schulungsnachweises nach Gefahrgutbeauftragtenverordnung (GbV) besitzt.
Wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 3 Absatz 3 einen Gb bestellt oder die Funktion des Gb selbst wahrnimmt, ohne im Besitz eines gültigen Schulungsnachweises nach § 4 GbV zu sein, handelt ordnungswidrig im Sinne des § 10 GbV.

Die IHK stellt den Schulungsnachweis nach GbV aus, wenn der Teilnehmer die Grundschulung lückenlos
besucht und die Prüfung bestanden hat. Der IHK-Schulungsnachweis nach GbV erhält eine Gültigkeit von
5 Jahren ab der bestandenen Prüfung.
Für die Verlängerung muss eine Verlängerungsprüfung bestanden werden.
Gb-Schulungsnachweise werden um 5 Jahre ab Gültigkeit verlängert, wenn die Verlängerungsprüfung innerhalb eines Jahres vor Ablauf erfolgreich bestanden wurde.
Die Verlängerung erfolgt dann ab Ablaufdatum.
Vor diesen 12 Monaten erfolgt die Verlängerung ab Datum der Verlängerungsprüfung.

 



Aktuelles:

Straße/Schiene/Seeverkehr
 
Unterweisung gemäß Kapitel 1.3
ADR/RID/IMDG-Code

 

Die Personen, die mit der Beförderung
gefährlicher Güter befasst sind,
müssen in den Anforderungen,
die die Beförderung gefährlicher Güter
an ihren Arbeits- und Verantwortungsbereich
stellt, unterwiesen sein.
Sie dürfen sonst Ihre Tätigkeit gar nicht
oder nur unter Aufsicht einer sachkundigen Person ausüben.

Sie erhalten umfangreiche Informationen
über die gesetzlichen Vorschriften und auch
Veränderungen im Gefahrgutrecht
und die Verantwortlichkeiten sowie Pflichten
der an der Gefahrgutbeförderung Beteiligten.


UK 1/2020
10. - 12. Februar 2020
in Bad Lippspringe
 
1.015 € zzgl. MwSt.

Weitere Informationen
Anmeldeformular

 

 


Home | Impressum | Datenschutz