US-Gefahrgutvorschriften (CFR 49)

Obwohl die Vereinigten Staaten Gefahrgut-Importsendungen gemäß IMDG-Code und ICAO-TI grundsätzlich anerkennen, enthalten die Gefahrgutvorschriften der USA (CFR 49 / Code of Federal Regulations) eine Vielzahl gravierender Abweichungen von den internationalen Gefahrgutvorschriften, die schon beim Eintritt in das US-Hoheitsgebiet (d. h. 200-Meilen-Zone und US-Luftraum) zwingend zu beachten sind.

Ferner sind von den US-Behörden nach den tragischen Ereignissen am 11. September 2001 verschiedene Vorschriften und freiwillige Initiativen zum Thema „Transportsicherung (Security)“ ins Leben gerufen worden, die auch von ausländischen Verladern und Transportunternehmen zu beachten sind.

Diese Schulung richtet sich an alle Personen, die in die Abwicklung von Gefahrguttransporten in die USA involviert sind.

Verstöße werden mit äußerst empfindlichen Bußgeldern geahndet und auch gegen auswärtige Personen und Körperschaften durchgesetzt.

Gemäß 172.704(c)(2) CFR 49 müssen Mitarbeiter/-innen, die eine gefahrgutrelevante Tätigkeit ausüben (hazmat employees) alle 3 Jahre in den für sie relevanten Gefahrgutvorschriften geschult werden.

Jeder Teilnehmer/-in erhält diese Schulungsbescheinigung (Geltungsdauer 3 Jahre).



Termine

US-Gefahrgutvorschriften (CFR 49)

900 € zzgl. MwSt.

US 3/202421.10.-22.10.2024Herdecke


Home | Impressum | Datenschutz