Gefahrgüter im Gesundheitsdienst:
Sicherer Transport und Entsorgung


Diese Schulung richtet sich an alle Personen, die an der Beförderung gefährlicher Güter, wie z.B.
- Gefahrstoffe,
- diagnostische Proben,
- klinische Abfälle,
- ansteckungsgefährliche Stoffe usw. beteiligt sind,
insbesondere an "beauftragte Personen" und mit Gefahrgut befasste Personen aus folgenden Bereichen:
- Krankenhäuser,
- Kliniken,
- Arztpraxen,
- med. Dienste / Labore.

Nach der bis 31. Mai 2017 gültigen "Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall" (AbfBeauftrV) sind Krankenhäuser und Kliniken zur Bestellung eines Abfallbeauftragten verpflichtet.
In der neuen Verordnung (gültig ab 01. Juni 2017) gilt für Krankenhäuser und Kliniken erst eine Pflicht
zur Bestellung, wenn im Kalenderjahr mehr als 2 Tonnen gefährliche Abfälle anfallen.

Nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz (GGBefG) ist die Unterweisung für die Beförderung gefährlicher Güter an den jeweiligen Tätigkeits- und Verantwortungsbereich geknüpft.

Diese Schulung verbindet Abfallvorschriften mit Gefahrgutvorschriften.
Sie ist eine spezielle Unterweisung der Gefahrgutvorschriften für Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes,
wobei auf die speziellen Vorschriften der Gefahrstoffe eingegangen wird.

Sie erhalten umfangreiche Informationen über die gesetzlichen Vorschriften und Veränderungen im Gefahrgutrecht und über die Verantwortlichkeiten sowie Pflichten der an der Gefahrgutbeförderung Beteiligten.

- Gesetzliche Grundlagen (Gefahrgut / Gefahrstoff)
- Beteiligte an der Beförderung
- Gefahreigenschaften
- Krankenausspezifische Gefahrgüter und Abfälle (UN-Nummern, Abfallschlüssel)
- Klasse 6.2: Ansteckungsgefährliche Stoffe Kat A / Kat B (Klassifizierung, Verpackung, Entsorgung)
- Innerbetriebliche Sammlung und Transport
- Entsorgungswege (Praktische Beispiele)
 



Termine

Gefahrgüter im Gesundheitsdienst

780 € zzgl. MwSt.



Home | Impressum | Datenschutz